Applied Physiology – Basiskurs 3 bis 5

Wir bauen auf dem Kurs AP Basis 1 und 2 auf und die dort erlernten Vorgehensweisen werden vertiefend wiederholt. Natürlich werden wir das therapeutische Repertoire in diesem Basiskurs erweitern, vertiefen und intensiv einüben.

Im Kursteil AP 3 üben wir eine Balance-Methode mit dem Namen Can Opener ein. Mit diesem Vorgehen erleben die KlientInnen Schritt für Schritt das Wiedererstarken der eigenen Ressourcen, sowohl im körperlichen, wie im psychischen Bereich. Das ist möglich, weil wir zwar jeweils nur einen einzigen Meridian, diesen aber in all seinen energetischen, physischen und mentalen Aspekten testen und ausgleichen.

Im Kursteil 4 dagegen liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf komplexen Chi-Mustern, die sich jeweils in verschiedenen Meridian-Kombinationen anzeigen. Dieses Vorgehen wird Basket Weaver genannt. Damit lassen sich Blockaden im Energiefluss und zeitliche Störketten aufdecken – selbst über Generationen weiter gereichte Dysbalancen des Chi – und auflösen.

Die im Kursteil 3 und 4 angewendeten Balancen werden in der AP unter dem Oberbegriff „Hologramm“ zusammengefasst. Im Kursteil 5 befassen wir uns mit einer anderen Balance. Die sogenannten Tibetische Achten (T8) sind ein energetisches Frühwarnsystem des Organismus. Bei der Arbeit mit diesen Feldern wirken Ausgleichsverfahren besonders rasch.

Voraussetzungen: AP 1 und 2

Kosten: 640 EUR

Unterricht: 5 Tage (37 Std. à 60 Min.)

Leitung: Dr. phil. Karin Friedrich u/o Georg Weitzsch

 

Anmeldeformular

AP – Basiskurs 3 bis 5 am 04.-08.09.2019

 

Land*
Einwilligung*
Kursanmeldung*
Bitte addieren Sie 8 und 4.

Zurück